About Yukidaruma


Hi there! Ich bin Ben. Zur Welt kam ich im Schwarzwald. 1998 komme ich in Kontakt mit dem, was später mein Leben dominieren soll. Asien. Im Sommer 2006 ziehe ich nach Frankfurt.
Ich begegne zum ersten mal Menschen, die sich für das gleiche interessieren und ähnliche Vorstellungen von Asien haben.  Frankfurt ist die globalste Stadt Deutschlands und hier habe ich das Gefühl Kontakt zum Rest der Welt bekommen zu haben. Reise ich heute nach Hongkong, Bangkok oder Chongqing fühle ich mich schon nach wenigen Stunden dort ebenso zu Hause wie in meiner deutschen Heimat. In Frankfurt traf ich Bing. Sie machte mich vor allem mit dem ländlichen China bekannt. Mit ihr betrat ich das erste mal chinesichen Boden, und mit ihr fuhr ich von Dorf zu Dorf, um das wahre China kennen zu lernen.
Dort stiess ich auf schier unglaubliche Konstraste zwischen den äusserlich modernen Metropolen und den Dörfern, die am Brauchtum weit länger festhielten und sich dem westlichen Lebensstil nur zögerlich öffneten. In China genoß ich immer Narrenfreiheit. Dort war ich der Mensch von Aussen, dem man so manche Eigenheit nachsah. Wenn Chinesen aber meine Interesse an ihrer Kultur bemerkten sparten sie nicht mit Lob und Begeisterung. So hatte ich gleichzeitig die Freiheit des Ausländers und durch meine Kenntnisse die Achtung der Einheimischen. Ganz anderst in Deutschland. Meine Interessen wurden immer wieder als Extravaganz angesehen und von wenigen geteilt. Wer China verstehen will der muss dort gewesen sein. Wer nicht dort war kann nicht über China urteilen. Was mich heute am meisten an China beschäfitgt ist der zweite Sprung nach vorne. Eine Jahrtausend alte Kultur die innerhalb von 30 Jahren rund 100 Jahre an Entwicklung überspringt. Ein Land das sich vom verarmten Bauernstaat in eine Hightech Nation umwandelt. Gewaltige Energien wurden freigesetzt und in China bleibt kein Stein auf dem anderen. Dort zählt heute nicht mehr der Kontrast zwischen chinesischer und westlicher Kultur, sondern nur noch jener zwischen dem China vor der Kulturrevolution und dem danach. Ich möchte mit meinem Blog diese gewaltige Bewegung von 1.3 Milliarden Menschen näher bringen. Ich möchte kulturelle Hintergründe beleuchten und durch die chinesische Sichtweise zu mehr Verständnis beitragen.  Der Blog soll helfen uns Menschen in Europa den Zugang zu China zu erleichtern. Nicht nur das Geschreibe der westlichen Medien glauben, sondern auch Chinas Standpunkt anhören, „Just another Voice“. (Die anhaltende negative Berichterstattung der deutschen Medien ist mittlerweile durch die Heinrich-Böll-Stiftung bestätigt: http://www.boell.de/publikationen/publikationen-china-berichterstattung-medien-9409.html ). Als Partner möchte ich noch kurz vorstellen: Rao Jin, ein chinesischer Aktivist und Student an der Qinghua Uni mit seinem Projekt „Shangri-La“ und die Webseiten „http://www.doppelpod.com/“ und „http://www.stimmen-aus-china.de/
Advertisements

 
%d Bloggern gefällt das: