Die verschiedenen Interessengruppen Hongkongs

Hongkongs Volkspolizei liess am Sonntag auf ihrem Blog verlautbaren, dass jugendliche Demonstranten in der Nacht zu Sonntag mit Gewalt gegen eine Polizeiabsperrung vorgegangen seien. In dem Blogeintrag wurden die Demonstranten gewarnt, Gewalt gegen Polizei würde die gesellschaftliche Ordnung untergraben und die Sicherheit der Öffentlichkeit gefährden und darauf gebe es nur eine Antwort. Nach der Attacke wurde ein Minderjähriger mit zwei Teppichmessern im Rucksack festgenommen. Drei Zivilisten wurden bei der Attacke verletzt, einem Polizisten wurde die Schulter ausgerenkt.

Die Teilnehmer der Occupy Gruppierung protestieren seit Ende September im Central District und in Mong Kok für eine Veränderung der Wahlreform des nationalen Volkskongresses. Dieser erlaubte zwar ab 2017 die Direktwahl des Intendanten (einzigartig in China), wollte die Kandidaten dafür aber von einem Wahlkomitee vorsortiert haben. Die meisten der Demonstranten sind Studenten, die gegen den Einsatz dieses Wahlkomitees protestieren, obwohl das Komitee alle Gesellschaftsschichten repräsentieren soll. Verwaltungschefin Carrie Lam verhandelte als Vertreterin der Regierung am Dienstag mit den Demonstranten, allerdings ohne Erfolg.

Eine Onlineumfrage ergab, dass 68 Prozent der Hongkonger mittlerweile nicht mehr mit Occupy sympathisieren. Als Hauptgrund wurde die Blockade des Verkehrs genannt. Viele Hongkonger können nicht zur Arbeit und haben dadurch Gehaltsausfälle. Laut Betreiber der Umfrage (Hong Kong Research Association) nahmen 1.160 Personen daran teil. Anfang der Woche kam es dann zu einer Gegendemonstration, der sogenannten „Anti Occupy „. Rund 1.000 Menschen wurden durch die Organisatoren der Veranstaltung im Victoria Park mobilisiert. Der Protest wurde von zehn Aktivisten initiiert, die mit Zeitungsartikeln für ihre Gegenbewegung geworben hatten. Nach eigenen Angaben möchte die Gruppe so in einer friedlichen Weise ihre Empörung über Occupy zum Ausdruck bringen.

Doch der Widerstand wächst auch anderstwo: Die fünf größten Handelskammern haben am Anfang der Woche in einer gemeinsamen Erklärung die sofortige Einstellung der Bewegung Occupy Central gefordert. Sie riefen die Jugendlichen dazu auf, sich zurückzuziehen, um das Alltagsleben der Einwohner nicht weiter zu beeinträchtigen. Die Proteste hätten bereits jetzt wirtschaftliche Schäden in Hongkong angerichtet und die Gesellschaftsordnung destabilisiert. Die Handelskammern in Hongkong unterstützen Intendant Leung Chunying bei der Wiederherstellung der sozialen Ordnung, um die Stabilität und den Wohlstands Hongkongs zu garantieren.

Der oberste Volksgerichtshof von Hongkong gab jetzt bekannt, eine einstweilige gerichtliche Anordnung zu erlassen, die den Demonstranten eine weitere Besatzung des Districts Mong Kok untersagt. Die Entscheidung musste der Gerichtshof fällen, um Proteste von Bus- und Taxifahrern sowie Lieferdiensten und Speditionen einzudämmen. Diese hatten sich ebenfalls am Wochenende zu einem „Wutmarsch“ getroffen, um ein Schreiben an das Gericht zu übergeben, in welchem es hiess, dass die lahmgelegten Strassen in Mong Kok und Central unverzüglich geräumt werden müssten. Laut einem Rechtsanwalt einer am Protest teilnehmenden Zustellerfirma summierten sich die Verluste auf gefährliches Niveau.

Das chinesische Ministerium für Aussenpolitik warnte am Dienstag vor weiteren Einmischungen seitens des Westens. Regierungssprecherin Hua Chunying sagte, die Protestbewegung habe die gesellschaftliche und soziale Stabilität der Sonderverwaltungszone schwer beeinträchtigt. Es gebe Beweise, dass ausländischen Kräfte die Lage in Hongkong nicht nur parteiisch, sondern auch logistisch unterstützen. Die Staats- und Parteiführung stünden deshalb fest entschlossen hinter dem demokratisch gewählten Volkskongress von Hongkong und dessen Vorsitzendem Intendant Leung.

Advertisements

~ von oyukidaruma - 24/10/2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: