Pro China Demonstration überrollt Hongkong

Über 110.000 Menschen beteiligten sich am Sonntag zu einem Marsch mit dem Namen „Pro China“. Die Demonstration richtete sich gegen Occupy Hongkong und die Kontroverse um die Wahlen in Hongkong 2017. Die Organisatoren der Proteste waren die „Alliance for Peace and Democracy“, die „Democratic Alliance for the Betterment and Progress of Hongkong“ und die „New Peoples Party“, die laut eigenen Angaben 193.000 Teilnehmer mobilisiert hatten. „Es war ein erfolgreicher und friedlicher Protest gegen die Panikmache des „Occupy Central Movements“ und dem Wunsch nach einer friedlichen Wahl für 2017,“ sagte Robert Chow Yung, der Initiator der Global Times. Ein Sprecher des Stadtkongresses sagte, alle Massnahmen seien willkommen, welche einer friedlichen Umsetzung der Wahl für den Intendanten von Hongkong 2017 nicht im Wege stehen.

Die Occupy Central Bewegung von Benny Tai Yiu-ting fordert für 2017, der Intendant müsse vom Volk gewählt werden. Doch bürgerliche Nominierungen stehen weder mit Hongkongs, noch mit Chinas Grundgesetz im Einklang. Zudem: Unter britischer Herrschaft gab es gar keine Wahlen, der Regierungschef wurde von England aus eingesetzt. Occupy Movement liess sich dadurch aber nicht beirren und organisierte im Juni ein Referendum mit 800.000 Unterschriften, gefolgt von den „July 1 Pro-Occupy Central“ Märschen mit knapp 500.000 Teilnehmern.

Sorgen machten sich anschliessend bei der Öffentlichkeit und den Regierenden in der Metropole breit, nicht wenige berfüchteten gewaltsame Ausschreitungen und eine Besatzung von wichtigen Handelsplätzen und Bankenhäusern, welche dann der wirtschaftlichen und demokratischen Entwicklung schaden könnten. Intendant Leung Chunying unterzeichnete am Freitag eine Petition, welche die Anti-Occupy Bewegung befürwortet und betonte dabei seine Hoffnung, die Wahl könne 2017 wie geplant durchgeführt werden.

Zhang Xiaoming, Beijings höchster Beamter in HK, freut sich über den Pro China Marsch. Die Demonstration „reflektiere die aufrichtige, ehrliche und starke Meinung der Öffentlichkeit“. „Die bisher schweigende Mehrheit ging auf die Strasse und verkündete ihre Meinung,“ sagte Gu Minkang, Mitarbeiter der School of Law an der City University von Hongkong. An den Märschen vom Wochenende beteiligten sich auch Politiker wie Cheung Chikong, Regina Ip Lau Sukyee und Chan Wingkee. Der Protest blieb trotz seiner Grösse friedlich.

Bei den Wahlen von 2017 können die Hongkonger zum fünften Male ihren Volkskongress wählen. Der Intendant wird normalerweise nach chinesischem Wahlrecht vom Kongress gewählt. Pro Occupy fordert allerdings eine Direktwahl des Intendantenpostens ohne die Einmischung Beijings, die chinesische Regierung will sich noch nicht auf eine Kandidatenwahl vor 2017 einlassen. Die Fronten sind seit dem verhärtet. Gute Wahlaussichten haben der amtierende Intendant Leung Chunying sowie andere Pro Beijing Kandidaten wie Antony Leung, Bernard Chan, Carrie Lam und Regina Ip. Auf der Seite der Regierungsgegner werden für Audrey Eu grosse Wahlerfolge prophezeit.

Advertisements

~ von oyukidaruma - 18/08/2014.

Eine Antwort to “Pro China Demonstration überrollt Hongkong”

  1. […] Wir hatten bereits im August, vor Beginn der Krise, über Hongkong geschrieben: https://oyukidaruma.wordpress.com/2014/08/18/pro-china-demonstration-uberrollt-hongkong/ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: