Ex Polizeichef Wang Lijun – Held oder Verräter?


Zeitungen spekulierten: “Wang Lijun: Ich bin Bo Xilai’s Opfer Lamm.”

Mit der Verurteilung von Gu Kailai im Mordfall Neil Heywood ging gestern ein weiteres Kapitel der Entmachtung Bo Xilais zu Ende. Dessen Sturz im April löste ein politisches Erdbeben in China aus. Die Untaten, die er und seine Familie begangen haben, erschütterten die Machtzentren der Führung erheblich. Der Prozess gegen die 53-Jährige endete mit dem Todesurteil. Der Mann, der mit seiner Flucht aus Chongqing aber den Stein erst ins Rollen brachte, war Wang Lijun, Chongqings ehemaliger Polizeichef und Vize Intendant.

Der Todesfall von Heywood galt bis vor einigen Monaten noch als abgeschlossen, als Todesursache wurde von Wang Lijun eine Alkoholvergiftung angegeben. Wang jedoch war so schlau Beweise sicherzustellen, bevor die Verbrennung durchgeführt wurde. Mit seiner anschliessenden Flucht in ein US-Konsulat spielte er die Schlüsselrolle in der Entmachtung des Spitzenpolitikers Bo Xilai. Wang Lijun übergab dann nach seiner Überstellung an die Behörden in Beijing He Guoqiang (Vorsitzender der Anti-Korruptions-Behörde),  seine geheimen Dokumente und Aufzeichnungen.

Medienberichten zufolge habe Wang auch Putschpläne und den Transfer von Geldern ins Ausland bewiesen. Dies führte zur Entmachtung von Bo Xilai und der erneuten Untersuchung des Mordes an Neil Heywood. Nach offizieller Erklärung haben Wangs Vertraute damals den Fall um den Tod von Neil Heywood untersucht und Gu Kailai als Tatverdächtige identifiziert. In einem Buch über Gu Kailai, das diese Woche veröffentlicht wurde, wird behauptet, dass Wang Lijun, als er damals die Leiche von Heywood entdeckte, sofort erkannt habe, dass der Tatort manipuliert war.

Deshalb habe er Haar- und Blutproben von der Leiche genommen. Untersuchungen ergaben später, dass Heywood Gift im Blut hatte und daran gestorben war. Als er Gu Kailai wegen dieser Fakten angerufen habe, soll sie gesagt haben, dass Heywood schon seit langem sterben sollte und das die Leiche sofort zu verbrennen sei. Die japanische Zeitung Sankei Shimbun hat die These aufgestellt, dass Bo den Befehl zum Mord an Neil Heywood erteilt habe. Gu habe dann den Mord zusammen mit einem Hausangestellten durchgeführt.

Fakt ist jedoch, dass sich Bo’s Sturz abzeichnete. Sein Transfer von Geldern sowie sein ungewöhnlich großes Vermögen hat die Aufmerksamkeit der Partei geweckt. Im Jahr 2010 wurde Bo Xilai einer internen Untersuchung wegen Korruption unterzogen. Seit dieser Zeit begann Gu paranoide Verdächtigungen gegen ihre engen Vertrauten zu entwickeln. Gu soll sogar gefordert haben, dass sich alle Vertrauten in ihrem Kreis scheiden lassen und Loyalität gegenüber der Familie schwören müssten. Heywood soll diese Aufforderungen abgelehnt haben.

Gleichzeitig soll er von der Zentralkommission für disziplinarische Inspektion beobachtet und zu Gesprächen eingeladen worden sein. Dies habe dazu geführt, dass Heywood ermordet wurde. Dann soll Wang im Tod von Heywood sein eigenes Schicksal gesehen haben. Daher sei er in das amerikanische Konsulat geflüchtet, in der Hoffnung, lebendig die Aufmerksamkeit und den Schutz der Zentralregierung zu erlangen.

Advertisements

~ von oyukidaruma - 21/08/2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: