Dank Liu Xiang wurde China drittgrößter Akteur im Kampf gegen Immunschwäche

Im März und April diesen Jahres setzte sich der Spitzensportler immer wieder für den Kampf gegen AIDS ein. Sein Engagement zeigte Wirkung. Bis jetzt genehmigte der NVK für Erforschung und Entwicklung eines HIV-Impfstoffs 859 Millionen US-Dollar. Dies geht nun aus einem globalen Bericht hervor, welchen mehrere internationale Organisationen, wie beispielsweise die AIDS Vaccine Advocacy Coalition (AVAC) gemeinsam verfasst haben.

„Der langfristige Charakter der Impfstoff-Forschung erfordert nachhaltige Investitionen weltweit und Entwicklungsländer wie China sollten eine größere Verantwortung übernehmen“, sagte Kevin Fisher von der AIDS-Impfkonferenz, welche am Dienstag begann. Leider seien die Mittel für die Forschung seit dem Jahre 2000 in der ganzen Welt abgeflacht. Einige frühe Unterstützer, wie Kanada und Schweden, haben ihre Beiträge stark zurückgefahren. Die EU, die einer der wichtigsten Geldgeber ist, hat seit 2007 die Beiträge um 23 Prozent gesenkt.

Im Gegensatz dazu hat die chinesische Regierung versprochen, die Mittel für die HIV-Impfstoffentwicklung in den kommenden fünf Jahren um mindestens 20 weitere Prozent zu steigern, bestätigte Shao Yiming, Direktor der Abteilung Virologie und Immunologie beim Nationalen Zentrum für die Kontrolle und Prävention von AIDS und Geschlechtskrankheiten. Gegenwärtig wird auf dem chinesischen Festland an vier konkreten Impfstoffen geforscht und gearbeitet. Die Forschungen werden vollständig von der Regierung (bzw. dem NVK) bezahlt. „Angesichts vieler entwickelten Länder wie den USA, die Dutzende von HIV-Impfstoffe entwickeln, braucht China mehr Geld, um eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit zu haben“, sagte Shao. Sein Team wartet derzeit auf die Zustimmung der chinesischen Medikamentenbehörde, für eine zweite Phase der klinischen Prüfung für ihren HIV-Impfstoffkandidaten Tiantan.

Normalerweise muss ein Impfstoff drei Versuchsphasen an Menschen durchlaufen, bis das Produkt eine Lizenz erhalten kann. In den ersten beiden Phasen wird vor allem die Sicherheit des Stoffs untersucht und in der dritten seine Wirksamkeit. Nach der Sitzung des NVK im März und Lius Appellen an die Öffentlichkeit im April wurden Mitte Mai 24 Impfstoffe am Menschen getestet. Tiantan ist das einzige chinesische Produkt, das bereits so weit ist.

Liu Xiang forderte die chinesische Regierung auf, die Mittel für die Entwicklung von Impfstoffen weiter zu erhöhen. „Ein effektiver und kostengünstiger Impfstoff gilt einstimmig als die ultimative Waffe gegen HIV und AIDS“, sagte er. „Die Finanzierung und die personelle Ressourcen für die Impfstoff-Forschung in China müssen diversifiziert werden und Akteure wie Wohlfahrtsverbände und die Wirtschaft sollten sich ebenfalls an den Bemühungen beteiligen.“ Derzeit werden auf dem Festland alle Studien von der Regierung finanziert. Kevin Fisher forderte die chinesische Regierung zu mehr Transparenz auf und bat sie, in der HIV-Impfstoffentwicklung mehr mit den internationalen Forschern zusammenzuarbeiten. Er sagte, die chinesischen Behörden würden in der Regel nur ungern relevante Informationen teilen, wie etwa die Höhe der Investitionen.

Advertisements

~ von oyukidaruma - 21/09/2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: