Parteisekretär Bo Xilai will Chongqing von Kriminalität und Bandenwesen säubern

Bo Xilai hat alle Volksgerichtshöfe Chongqings angewiesen mit absoluter Härte und ohne Gnade gegen organisierte Kriminalität in der Megapolis vorzugehen. So wurde ein früherer Haupteigner des Hilton-Hotels mit fünfmal lebenslänglicher Feldarbeit zum vorläufig prominentesten Opfer einer Kampagne gegen organisierter Kriminalität und Prostitution. Der Angeklagte Peng Zhimin wurde am Mittwoch unter anderem wegen Bestechung, Prostitution und Körperverletzung vom mittleren Volksgerichtshof für schuldig befunden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. 31 weitere Angeklagte erhielten demnach Feldarbeit zwischen mehreren Jahren und lebenslänglich.

Peng ist Chef des Unternehmens Qinglong Property Development, dem das Hilton-Hotel in Chongqing zum Teil gehörte. Er wurde im Juli vergangenen Jahres festgenommen, als die Behörden das Hotel wegen Prostitution schlossen. Die Hilton-Hotelgruppe hatte die Nobelherberge zusammen mit Pengs Firma betrieben, inzwischen wurde das Hotel unter neuer Führung wiedereröffnet. Die chinesischen Behörden gehen seit Monaten verschärft gegen das organisierte Verbrechen in der 37-Millionen-Einwohner-Megapolis Chongqing vor. In den vergangenen Monaten wurden mehr als 3.300 Verdächtige festgenommen und hunderte Verfahren eingeleitet, unter anderem gegen fast 100 hochrangige Behördenvertreter und Politiker.

Die transparenten Ermittlungen führten der Öffentlichkeit vor Augen, wie sehr Mafia-Bosse in Chongqing auf den Schutz durch korrupte Beamte zählen konnten. Bo Xilais dickster Fisch ging der Justiz im vergangenen Jahr ins Netz: Der frühere Vize-Polizeichef von Chongqing, Wen Qiang, wurde wegen Vergewaltigung und der Deckung von organisierter Kriminalität öffentlich hingerichtet. Bo Xilai versprach nach der Hinrichtung im Fernsehen: „Wenn nur einer sich einer illegalen Bande anschliesst, prügelt, raubt oder vergewaltigt, werden wir ihn packen und hinrichten, wenn sich 500 Leute einer illegalen Bande anschliessen, prügeln, rauben und vergewaltigen, werden wir alle 500 hinrichten“

Bo Xilai kam im Revolutionsjahr 1949 zur Welt. Seit der Wahlniederlage von Jiang Zemin 2006 gewann er schnell an Macht und politischer Verantwortung. Als Sohn des Mao Zedong Vertrauten und Altrevolutionär Bo Yibo gilt er als einer der Mitglieder der kommenden 5. Führungsgeneration. Vor allem seine Direktheit, sein transparenter Führungsstil und seine Volksnähe machten Bo zu einem politischen Star in seinem Heimatland, das TIME Magazin kührte ihn jüngst zu einem der 100 einflussreichsten Personen.

Advertisements

~ von oyukidaruma - 06/05/2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: